Maschinen und Geräte

Pflasterverleger: Multi6-Anbaugreifer kommt nicht ins Schlingern > mehr...

Putzmeister erzielt Umsatzplus > mehr...

Topcon und Kuhn schließen Vertriebspartnerschaft > mehr...

Neuer Hyundai-Händler für Kompaktmaschinen im Rhein-Main-Gebiet > mehr...

Kanalsanierungstage: Schwerpunkt Ausschreibung und Vergabe> mehr...
Österreich: Neues Vergaberecht> mehr...
Unkraut elektrisch bekämpfen> mehr...
Rechnungen richtig korrigieren> mehr...
Neue App vereinfacht Auswahl von Rohrsanierungs-Verfahren> mehr...
Ro-Ka-Tech bleibt auf Erfolgskurs> mehr...

Goldhofer investiert in Logistikgebäude

MEMMINGEN, 23.09.2015 – Die Goldhofer Aktiengesellschaft baut an ihrem Stammsitz in Memmingen ein über 6.000 Quadratmeter großes Logistikgebäude. Es soll die Verfügbarkeit der Produktionsteile und die Effektivität in der Fertigung verbessern und das schnelle Versenden von Ersatzteilen ermöglichen.

Goldhofer-Management mit Architekten und Planern beim Spatenstich in Memmingen

Beim offiziellen Spatenstich für das neue Logistikgebäude: (von links) Franz Bilmayer (Vorstand Goldhofer), Ulrich Dick (Geschäftsführung Kutter), Friedhelm Horstmann (Architekt), Uwe Mokrani (Mokrani Systembau), Dr. Ivo Holzinger, Stefan Fuchs (Vorstandsvorsitzender Goldhofer), Rudolf Groll (Geschäftsführung Kutter), Hubert Schaller (Vorstand Goldhofer), Alois Rothermel (Produktionsleiter Goldhofer). | Foto: Goldhofer

In der neuen Halle können nach der Fertigstellung mehr als 90 Prozent aller Lagerartikel der Goldhofer Aktiengesellschaft untergebracht werden. „Dies erhöht die Verfügbarkeit der Güter und auch die Sicherheit bei der Lagerung“, sagte Stefan Fuchs, der Vorstandsvorsitzende der Goldhofer Aktiengesellschaft, mit Blick auf die Anforderungen an das neue Logistikgebäude, das sich dann auf dem neuesten technischen Stand befinden wird. Anfang August erfolgte der Spatenstich, zum Jahresende soll das Bauvorhaben abgeschlossen sein.

Goldhofer-Logistikgebäude im Entwurf

So soll das neue Logistikgebäude der Goldhofer Aktiengesellschaft nach seiner Fertigstellung aussehen. | Illustration: Mokrani

Eine Teilautomatisierung wird die Effektivität in der Kommissionierung enorm steigern und gleichzeitig die Fehlervermeidung optimieren. Durch die Nähe zum Goldhofer-Lager und zum Goldhofer-Service werden alle Arbeitsschritte schneller und einfacher. „Mit diesem Großprojekt stellen wir die Weichen für eine effiziente und sichere Lagerhaltung, die auch zukünftigen Anforderungen gerecht wird“, so Fuchs.

Das neue Logistikgebäude bietet die Möglichkeit zur Heck- und Seitenentladung und bietet zudem Raum für rund 8.000 Palettenstellplätze im Schmallager. Um die Effektivität der Logistik noch weiter zu verbessern, bietet das neue Gebäude ein automatisiertes Behälterlager für ca. 7.000 Behälter. Für hohe Tonnagen und großvolumige Artikel steht zudem ein Kragarm-Lager zur Verfügung. Verantwortlich für den Bau dieses Großprojektes ist die MSB Mokrani Systembau GmbH mit Sitz in Erkheim. hst