Maschinen und Geräte

Ammann auf der Nordbau: Update für den Doppelschemel > mehr...

Topcon und Kuhn schließen Vertriebspartnerschaft > mehr...

Pflasterverleger: Multi6-Anbaugreifer kommt nicht ins Schlingern > mehr...

Neuer Hyundai-Händler für Kompaktmaschinen im Rhein-Main-Gebiet > mehr...

PCs und Notebooks als Thin Clients weiter nutzen!> mehr...
Linktipp: Mustervorlage Vergabevermerk im DVNW> mehr...
Droht der Teichtechnik im Gartencenter das Aus?> mehr...
bi-Praxistest: Profi-Akkumäher im Vergleich> mehr...
DGK 2015: Geothermiekongress mit vielseitigem Programm> mehr...
Neue App vereinfacht Auswahl von Rohrsanierungs-Verfahren> mehr...
Kobelco-Hydraulikbagger SK260LC-10

Der Kobelco-Bagger SK260LC-10: Ein neues regeneratives Hydrauliksystem führt zu weiteren Kraftstoffeinsparungen. | Foto: Kobelco

Neuer 26-Tonnen-Bagger von Kobelco

ALMERE (Niederlande), 03.09.2015 – Ein neues Modell der Strich-10-Hydraulikbagger von Kobelco ist ab sofort bei den europäischen Händlern erhältlich: Der SK260LC-10 / SK260NLC-10 führt die Kobelco-„Tradition“ der Kraftstoffeffizienz fort und senkt durch weitere Modifikationen die Betriebskosten.

Die beiden neuen wollen wie ihre Vorgänger wieder vor allem durch ihre Sparsamkeit bei den Kunden punkten. Kobelco spricht von neun Prozent weniger im Standard-Modus und zehn Prozent weniger im Eco-Modus im Vergleich zum Vorgängermodell der Generation 9. Dafür soll vor allem der neue, von Kobelco selbst entwickelte Kühlerlüfter verantwortlich sein, der weniger Betriebsenergie benötigt, um den Motor zu entlasten. Aber auch das sogenannte Stiel-Zwischenfluss-System (AIS) hat daran seinen Anteil: Beim Absenken des Auslegers drückt dessen Gewicht die Hydraulikflüssigkeit in den Löffelstiel. Dadurch muss die Hydraulikpumpe weniger Flüssigkeitsdruck aufbauen, und Hydrauliksystem und Motor werden entlastet. Im Heavy-Modus arbeiten die neuen Modelle fünf Prozent produktiver.

Der von einem 131 kW starken Motor des japanischen Herstellers Hino angetriebene SK260LC-10/10-SK260NLC ist mit einer Abgasnachbehandlung aus Diesel-Oxidationskatalysator (DOC), Selektiver katalytischer Reduktion (SCR) und Dieselpartikelfilter (DPF) ausgerüstet. Zusammen verringern diese Systeme den Partikelausstoß und den DEF/AdBlue-Flüssigkeitsverbrauch im Abgasnachbehandlungssystem und sorgen dafür, dass die Abgasvorschriften der Stufe 4 erfüllt werden.

Auch an der Lebensdauer der Maschinen hat Kobelco gearbeitet: Ausleger und Stiel wurden an einigen Stellen verstärkt und die Bolzennaben überarbeitet. Verbessert hat Kobelco nicht nur die Sicht des Fahrers auf die rechte Maschinenseite, sondern auch den Wartungszugang zum Motorraum. Dort findet er unter anderem ein neues, kompaktes und leicht austauschbares Hydrauliköl-Rücklauffiltergehäuse, einen neuen Kraftstofffilter mit einer größeren Filterfläche und ein neues, verstärktes Luftfilterelement. Der Fahrer kann ihren Zustand am Monitor in der Kabine ablesen und dadurch Ausfallzeiten reduzieren. Warnhinweise auf dem Bildschirm und akustische Warnsignale für die Hydrauliköltemperatur oder einen verstopften Ölfilter unterstützen ihn dabei.

Weitere Vorteile für den Fahrer der Generation 10 sind die überarbeiteten Sicherheitskabinen mit Bedienhebeln für feinfühligeres Arbeiten, ein neuer Verriegelungshebel und eine neue Steuerhebel-Box. Zusätzliche Entlüftungsöffnungen der Klimaanlage und ein überarbeitetes Staufach hinter dem Sitz ergänzen den Kabinenkomfort. hst