Sanierung

Standpunkte-Seminar in Düsseldorf: Sanierung von Großprofilen > mehr...

Siel-Sanierung in Hamburg: Flowtite für die Unterwelt > mehr...

Pilotprojekt: Schnelles Internet durch textile Schläuche > mehr...

Grabenlose Kanalsanierung: 3.600 schwere Lkw müssen nicht fahren > mehr...

DGK 2015: Geothermiekongress mit vielseitigem Programm > mehr...

Gut versorgt zum Gipfel: Wasserspeicher für Schloss Elmau > mehr...

Eignungskriterien können nachträglich noch geändert werden!> mehr...
Auftragswert überschritten: Wann muss eine Aufhebung hingenommen werden?> mehr...
Ammann auf der Nordbau: Update für den Doppelschemel> mehr...
Truck Trial 2015: Das Team HS-Schoch wird Europameister> mehr...
Baustellen-Lärm vor Gericht> mehr...
bi-Praxistest: Profi-Akkumäher im Vergleich> mehr...

Unterzeichnung des neuen Kooperationsvertrags zwischen ITI und Per Aarsleff in Hamburg

Insituform Rohrsanierungstechniken GmbH 

Kooperationsvertrag erneuert

Der Kooperationsvertrag der Insituform Rohrsanierungstechniken GmbH (IRT) wurde zwischen den Gesellschaftern Per Aarsleff und Insituform Technologies Inc. nach 20 Jahren bestätigt und erneuert. Zukünftig wird die IRT noch flexibler auf neue Marktrends und Kundenwünsche eingehen sowie Investitionen in neue Techniken und Marksegmente der Rohrsanierung tätigen können.

Die Pioniere und Weltmarktführer der Rohrsanierung Per Aarsleff (PAA, Dänemark) und Insituform Technologies Inc. (ITI, USA) haben gegen Ende 2009 ihren gemeinsamen Kooperationsvertrag aus dem Jahre 1989 aktualisiert und erneuert. Damit wurden nach 20jähriger, sehr erfolgreicher Kooperation die geschäftlichen Rahmenbedingungen der Insituform Rohrsanierungstechniken GmbH auf ein aktuelles Fundament gestellt.

Die im Sanierungsmarkt in der Form einzigartige 20jährige Zusammenarbeit zwischen Per Aarsleff und ITI blickt auf eine außerordentlich erfolgreiche Geschäftsentwicklung der IRT zurück. Jedoch spiegelte der in die Jahre gekommene Vertrag nicht mehr alle Bedingungen des heutigen Tagesgeschäfts wieder. Nicht zuletzt aus diesem Grund war die im Dezember 2009 in Hamburg unterzeichnete Anpassung des Vertragswerkes erforderlich geworden.

Das durch die langjährige Kooperation gewonnene Vertrauen stellt sich auch in dem neuen Vertragswerk dar. So ermöglicht dieses der IRT sich noch besser und unkomplizierter auf die modernen Markbedingungen einzustellen und Investitionen in neue Techniken oder in entsprechende Marksegmente zu tätigen.

Nach der bereits umgesetzten strategischen Weichenstellung und den Anpassungen des Vertriebsnetzes wurden hiermit die maßgebenden geschäftlichen Rahmenbedingungen für die IRT in einer weit reichenden Art und Weise neu justiert.

Dies soll insbesondere dem Netzbetreiber, also dem Kunden zugutekommen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Denn gerade in Zeiten wachsenden Wettbewerbs und knapper Haushaltsmittel sei es geboten, die Strukturen und Rahmenbedingungen eines Unternehmens nachhaltig und effizient auszurichten.

Als ein Zeichen dieser Effizienz und neuen Phase der Kooperation werden IRT, ITI und Per Aarsleff auf einem Gemeinschaftsstand auf der IFAT 2010 in München ausstellen.

Weitere entsprechende Aktivitäten, wie die Ausweitung der Produktpalette in den verschiedenen Marksegmenten der IRT werden in Kürze bekannt gegeben.